musica aperta_03

 

21. Saison 2019 - 2020 
Reservation: 076 518 59 29, Eintritt Fr. 30.- / 20.-    www.musica-aperta.ch   www.villastraeeuli.ch

 

 Alter Stadthaussaal, Marktgasse 53, Winterthur
Samstag  4. April 2020, 20 Uhr

Wegen der Corona-Krise verschoben in die nächste Saison

Interludes intimes
Trio catch:
Boglárka Pecze, Klarinette; Eva Boesch, Violoncello; Sun-Young Nam, Klavier

_Trio Catch_k800

Gérard Pesson

Catch Sonata (2016)

Younghi Pagh-Paan

Silbersaiten II (2010)

Michael Pelzel

as time goes by (2018)

Daj Fujikura

Hop (2019) Schweizer Erstaufführung

Werner Bärtschi

Frühmorgens am Daubensee für Klavier solo (1986/88)

Georges Aperghis

Trio (1998)

Der griechische Komponist Georges Aperghis, besonders bekannt für sein Musiktheater, entwarf in seinem 1998 entstandenen Trio verschiedene Szenen als eine Art Bühnenbild - von kurzen „Interludes intimes“ für Soloinstrumente, bis hin zu lebhaften und fast schon animalischen Episoden.
In der Form von Aperghis’ Trio ist auch das ganze Konzert des Trio Catch bei musica aperta aufgebaut: Es erklingen höchst unterschiedliche Klarinettentrios der letzten zwanzig Jahren, durchsetzt mit Solowerken von Michael Pelzel und Werner Bärtschi als „Interludes intimes“. 

Catch! Das Publikum fangen. Die so unterschiedlichen Klangfarben von Klarinette, Violoncello und Klavier virtuos zur Entfaltung bringen und sich dabei immer wieder neu auf die Suche nach dem gemeinsamen, unverwechselbaren Klang begeben – das macht das spezielle Profil des Trio Catch aus. Das in Hamburg beheimatete Trio arbeitete in den neun Jahren seines Bestehens bereits mit zahlreichen Komponisten zusammen, darunter Georges Aperghis, Beat Furrer und Helmut Lachenmann. 2014 erschien beim Label col legno die Debüt-CD des Trios „in between“, 2016 die CD „Sanh“. Die dritte CD „as if“ (erschienen 2019 beim Label bastille musique) wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet. Eine rege Konzerttätigkeit führte das preisgekrönte Trio Catch bisher durch Südamerika, Asien und Europa sowie zu Festivals wie Ultraschall Berlin, Musica Strasbourg, Heidelberger Frühling, Schleswig-Holstein Musikfestival, Klangspuren Schwaz und Wittener Tage für neue Kammermusik. Highlights der Saison 2019/20 sind Auftritte in der TauberPhilharmonie Weikersheim, im Schumann Haus Leipzig sowie bei den Festivals Festival d’Automne in Paris, November Music in ´s-Hertogenbosch und Contempuls Prag. (www.triocatch.com)

 

 

Alter Stadthaussaal, Marktgasse 53, Winterthur
Mittwoch  27. Mai 2020, 20 Uhr

Quartetto Prometeo: Ecce Homines
Quartetto Prometeo:
Giulio Rovighi - Violine, Aldo Campagnari - Violine,  Danusha Waskiewicz - Viola,
Francesco Dillon - Violoncello & Egidius Streiff - Viola

Klaus Huber (1924 - 2017)

Ecce Homines (1998) für Streichquintett

W. A. Mozart (1756 - 1791)

Quintett g-moll KV 515 (1787)

Ecce Homines ist eines der Schlüsselwerk des Schweizer Komponisten Klaus Huber, unter den Komponisten der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine der markantesten Erscheinungen. „Seit über zwanzig Jahren beschäftigt mich die Idee, für diese Mozartische Besetzung zu komponieren, wobei sein Quintett in g-moll wie ein vom Föhn durchsichtig gewordenes Gebirge in äußerster Ferne steht. Jetzt, da ich daran arbeite, versinke ich immer wieder in Hoffnungslosigkeit.“ Huber gelingt hier eine erschütternde Rundschau, die den Zuhörer trotz des vorangehenden Dictums voller Hoffnung entlässt.
Das Quartetto Prometeo begeisterte das Winterthurer Publikum schon 2016. Egidius Streiff hat vielbeachtete Einspielungen mit Klaus Hubers Musik vorgelegt. Die Musiker werden die Werke anschliessend auf CD einspielen.

weiteres Konzert: Dienstag 26. Mai 2020 um 20.00 Uhr im Gare du Nord Basel

 

top Dreieck gn 082 20